Kontakt   |   Impressum   |  
Suche:   Suchen   |   Seite drucken drucken

Termine-Archiv

Termine-Archiv

351 Termine im Archiv.
1 2345678910...


Vesper zur Seligsprechung

Kloster St. Josef feiert Seligsprechung der Ordensgründerin

Die Niederbronner Schwestern in Kloster St. Josef und Haus St. Marien feiern am 3. Oktober 2018 die Seligsprechung ihrer Ordensgründerin Mutter Alfons Maria Eppinger. Die Bevölkerung ist um 16 Uhr zur Dankandacht in der Klosterkirche und anschließend zur Begegnung mit den Ordensfrauen eingeladen.

„Aus den Quellen des Erlösers“, lauter der Wahlspruch des Ordens. Und so wundert es nicht, dass das Neumarkter Wildbad 1920 als geeigneter Ort für eine Klostergründung erschien. Nach dem Ersten Weltkrieg sollten auch auf deutschem Boden Provinzhäuser errichtet werden. Nachdem der Orden in Bayern an fast 50 Orten nach einer passenden Stelle gesucht hatte, wurde man in Neumarkt fündig. Die Betreiber des damaligen Kurhauses, das Ehepaar Tretter, blieben kinderlos und verkauften das Wildbad daher an die „Schwestern vom göttlichen Erlöser“, wie der Orden offiziell heißt. Die Tradition der Wasserkur setzen die Schwestern heute mit dem Verkauf des mineralhaltigen Tafelwassers fort.

Derzeit leben rund 150 Ordensfrauen in drei Gemeinschaften auf dem Gelände. Wie die meisten Ordensgemeinschaft leiden auch die Niederbronner Schwestern an fehlendem Nachwuchs. Viele der Schwestern, die in der Pflege, in Schulen und Kindergärten, in der sozialen Arbeit und in der Pflege tätig waren, sind heute pflegebedürftig. Nichtsdestotrotz ist es den Gemeinschaften in St. Josef und St. Marien wichtig, die Seligsprechung von Mutter Alfons Maria zu feiern und dabei die Bevölkerung aus Neumarkt und der Umgebung einzuladen. Viele Menschen aus der Region fühlen sich über die geistlichen Angebote, die Jugendarbeit des Ordens oder den Gottesdienstbesuch mit „ihrem Kloster“ verbunden.

Bei der Vesper in der Klosterkirche wird der am 9. September im Straßburger Münster selig gesprochenen Ordensgründerin gedacht. Mutter Alfons Maria (1814—1867) war davon überzeugt, dass Gott Glück eines jeden Menschen will. Dass daher heute auch Menschen, die der Kirche nicht so nahe stehen, im Tagungs- und Gästehaus des Klosters einen Ort der Ruhe, Besinnung und Orientierung gefunden haben, passt durchaus zu den Ursprüngen des Ordens. Nach der festlichen Dankvesper ist es den Schwestern daher ein Anliegen, mit den Gästen und den Menschen aus Neumarkt und der Umgebung unter dem Motto „Neumarkt feiert mit“ ins Gespräch zu kommen.



Vesper zur Seligsprechung

Kloster St. Josef feiert Seligsprechung der Ordensgründerin

Die Niederbronner Schwestern in Kloster St. Josef und Haus St. Marien feiern am 3. Oktober 2018 die Seligsprechung ihrer Ordensgründerin Mutter Alfons Maria Eppinger. Die Bevölkerung ist um 16 Uhr zur Dankandacht in der Klosterkirche und anschließend zur Begegnung mit den Ordensfrauen eingeladen.

„Aus den Quellen des Erlösers“, lauter der Wahlspruch des Ordens. Und so wundert es nicht, dass das Neumarkter Wildbad 1920 als geeigneter Ort für eine Klostergründung erschien. Nach dem Ersten Weltkrieg sollten auch auf deutschem Boden Provinzhäuser errichtet werden. Nachdem der Orden in Bayern an fast 50 Orten nach einer passenden Stelle gesucht hatte, wurde man in Neumarkt fündig. Die Betreiber des damaligen Kurhauses, das Ehepaar Tretter, blieben kinderlos und verkauften das Wildbad daher an die „Schwestern vom göttlichen Erlöser“, wie der Orden offiziell heißt. Die Tradition der Wasserkur setzen die Schwestern heute mit dem Verkauf des mineralhaltigen Tafelwassers fort.

Derzeit leben rund 150 Ordensfrauen in drei Gemeinschaften auf dem Gelände. Wie die meisten Ordensgemeinschaft leiden auch die Niederbronner Schwestern an fehlendem Nachwuchs. Viele der Schwestern, die in der Pflege, in Schulen und Kindergärten, in der sozialen Arbeit und in der Pflege tätig waren, sind heute pflegebedürftig. Nichtsdestotrotz ist es den Gemeinschaften in St. Josef und St. Marien wichtig, die Seligsprechung von Mutter Alfons Maria zu feiern und dabei die Bevölkerung aus Neumarkt und der Umgebung einzuladen. Viele Menschen aus der Region fühlen sich über die geistlichen Angebote, die Jugendarbeit des Ordens oder den Gottesdienstbesuch mit „ihrem Kloster“ verbunden.

Bei der Vesper in der Klosterkirche wird der am 9. September im Straßburger Münster selig gesprochenen Ordensgründerin gedacht. Mutter Alfons Maria (1814—1867) war davon überzeugt, dass Gott Glück eines jeden Menschen will. Dass daher heute auch Menschen, die der Kirche nicht so nahe stehen, im Tagungs- und Gästehaus des Klosters einen Ort der Ruhe, Besinnung und Orientierung gefunden haben, passt durchaus zu den Ursprüngen des Ordens. Nach der festlichen Dankvesper ist es den Schwestern daher ein Anliegen, mit den Gästen und den Menschen aus Neumarkt und der Umgebung unter dem Motto „Neumarkt feiert mit“ ins Gespräch zu kommen.



Sebastiansandacht
Achtung Änderung am Samstag, 20.01.2018:
Die Prozession von St.Johannes ist um 8.45 Uhr, in der Hofkirche wird um 9.00 Uhr gemeinsam die Hl. Messe gefeiert.

PFINGSTMONTAG
Am Pfingstmontag ist um 9.00 Uhr ! hl. Messe mit anschließender Prozession zu 4 Altären. Die Messe um 7.30 und 10.30 Uhr entfällt. Die Abendmesse ist um 18.30 Uhr

Treffen für Menschen mit Behinderung
Am Sonntag, 10.12.2017 treffen sich um 14 Uhr Menschen mit Behinderung im Pfarrheim. Es gibt Kaffe und Kuchen und wir werden gemeinsam die Hl. Messe feiern.

Adventliches Konzert
Die BIG-BAND der Musikschule Neumarkt lädt ein zu einem adventlichen Konzert in der Hofkirche am Samstag, 09.12.2017 um 20.00 Uhr.

Neuer Dekan
Seit 1.3.2018 hat das Dekanat Neumarkt wieder einen Dekan. Bischof Gregor Maria Hanke OSB hat Herrn Pfarrer Artur Wechsler, Leiter des Pastoralraums Berching, zum Dekan ernannt.

Wir wünschen Dekan Wechsler auch auf diesem Weg für seine neue Tätigkeit Ausdauer und Kraft, Freude und Erfüllung, Mut und Vertrauen, viele offene Arme und Herzen, gute Gedanken und die richtigen Worte.

WEG-Gespräche / Bibelteilen mehr  

Wir beschäftigen uns im Rahmen der WEG-Gespräche mit dem Sonntagsevangelium. Wenn Sie Interesse haben sich in einer kleinen Gruppe mit dem Wort Gottes auseinanderzusetzen, miteinander zu singen und alles in Stille nachklingen zu lassen, dann kommen Sie doch jeden 2. Montag des Monats, um 19.30 Uhr in den Gebetsraum. Wir freuen uns auf Sie!


Termine 2018:
12.11., 10.12.2018



Gedanken zur Weihnacht

von Dekan Msgr. R. Distler

Sie hatten Nachtschicht, ähnlich wie heute nicht wenige Frauen und Männer. Ich spreche von den Hirten damals auf den Fluren von Bethlehem. Zur Nacht wach zu bleiben oder arbeiten zu müssen ist mehr als anstrengend für Arbeitnehmer heute genauso wie für die Hirten damals. Die waren ganz beschäftigt mit ihren Herden und hatten gewiss keine Zeit, sich Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Im Gegenteil, sie werden eher selbst beschenkt. Das Geschenk aber ist eine totale Überraschung. Auf ein Licht von oben und auf eine Heerschar von Engeln in der Dunkelheit ihrer Nacht waren sie absolut nicht vorbereitet. Und dennoch: Sie sind neugierig geworden, sie lassen ihre Herden im Pferch zurück und gehen nach Bethlehem. Da ist etwas völlig Neues und Unerwartetes passiert. Das Neue bricht zwar mit Wucht herein, drängt sich aber nicht auf mit Gewalt. Das Neue kommt den Hirten eher klein, schwach, zerbrechlich, gefährdet und ärmlich vor. Kann es sein, dass Gott wirklich in dieser fast unvorstellbaren Art und Weise zur Welt kommt? Kann es sein, dass er auch heute noch so ähnlich in unsere Welt kommen möchte? Nicht selten in eine Welt voller Irrsinn und Brutalität und das ausgerechnet auch noch auf einem Weihnachtsmarkt? Mehr Irrsinn kann es wohl gar nicht mehr geben. Unsere derzeitige Welt hat anscheinend starke Risse, Furchen und Lücken bekommen. Vom ersehnten Frieden auf Erden, einst den überraschten Hirten vom Himmel her verkündet, ist wenig zu sehen. Und dennoch: Der Same des Friedens, der Keim der Hoffnung und die Morgengabe der Erlösung ist schon hineingesät in die aufgebrochenen Furchen und Risse unserer Welt. Keine Macht dieser Welt und mag sie sich auch noch so martialisch gebärden kann diesen Keim der Hoffnung und diesen Samen des Friedens mehr zerstören. Unser christlicher Glaube sagt: Das Gesäte und Gepflanzte wird sich durchsetzen als Hoffnung wider aller Hoffnung. Genau das aber ist Weihnachten. Da hat einmal etwas völlig Neues und Unerwartetes begonnen. Da wurde in die blutbefleckte und tränenreiche Geschichte der Menschheit Heilsgeschichte hineingesenkt. Auch in unserem eigenen Herzen liegt seit Weihnachten, Karfreitag und Ostern ein starkes Stück dieser neuen Welt. Es ist die andere Welt, es ist die Welt Gottes und der Keim des Himmelreiches. Kann da derzeit überhaupt noch jemand daran zweifeln, dass diese andere Welt, die mit der Gottesgeburt dieses Kindes von Bethlehem begann, notwendig war? Es wurde höchste Zeit und dringend notwendig, dass Gott selbst zur Welt kommen musste. Er hatte zwar uns Menschen seine von ihm geschaffene Welt zu treuen Händen übergeben. Aber was hat der Mensch daraus gemacht? Gewiss Schlimmes, aber auch viel Schönes, Kostbares und Wertvolles. Immer wieder ein unglaublicher Einsatz für Frieden und Versöhnung, Lichter der Hoffnung für die Armen in der sogenannten Dritten Welt und bei uns für die Kleinen und Schwachen. Eine Wende im Umgang mit den kostbaren Gaben der Schöpfung wurde eingeläutet, angefangen vom Respekt vor der Natur bis hin zum Schreiben von Papst Franziskus „Laudato si“. Gar nicht zu schweigen vom Engagement für Kinder, Behinderte, Kranke oder Flüchtlinge. Da hat der weihnachtliche Hoffnungskeim Frucht und da haben „die Dornen Rosen getragen“. Deshalb gibt es nur die eine Botschaft: Uns selbst wie die Hirten auf den Weg zum Kind zu machen, denn in die „Nachtschicht unserer Welt“ ist die heilige Nacht, die Weihnacht eingebrochen.


KISI-Kids

Eine Himmlische Aufregung - das ungewöhnliche Weihnachtsmusical der KISI-Kids am Samstag, 3. Dezember 2016 um 17 Uhr in der Hofkirche Neumarkt.
Wer Weihnachtsfreude tanken und dabei einen fröhlich tanzenden "Engelschor" geniessen möchte, der ist hier genau richtig. Denn als der Erzengel Gabriel den Engeln von der bevorstehenden Geburt des Gottessohnes berichtet, werden alle von prickelnder Aufregung erfasst. Es kommt Bewegung in die himmlischen Sänger, jeder möchte dabei sein! Toll für die ganze Familie als Einstimmung auf das Weihnachtsfest!

Neuer Vorstand für den Pfarrgemeinderat mehr  

Aufgrund des plötzlichen Tod unseres Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Herrn Spille hat das Gremium eine neue Vorstandschaft gewählt.
Erste Vorsitzende ist Frau Ingrid Meissner, zweite Vorsitzende ist Frau Kerstin Hofbeck. Wir danken den beiden Frauen für die Bereitschaft für dieses Amt und wünschen Ihnen dazu Gottes Segen.

Ökumene
Schon seit einigen Jahren gedenkt das Bischöfliche Dekanat Neumarkt zusammen mit dem Evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirk am 9. November der Opfer der Reichpogromnacht ("Reichskristallnacht") im Jahr 1938. Aus diesem Anlass wird um 18:30 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst in der Hofkirche, Residenzplatz 2, Neumarkt i.d.OPf., gefeiert, der musikalisch von Schülern des Ostendorfer-Gymnasiums gestaltet wird. Im Anschluss daran lädt die "Initiative Stolpersteine" in den benachbarten Festsaal der Residenz zu einem Zeitzeugengespräch mit Oberstufenschülern des Ostendorfer-Gymnasium und des Shoa-Überlebenden Prof. Dr. Alexander Fried und seiner Frau Dr. Dorothea Woiczechowski aus Prag/Tirschenreuth ein

Sitzweil
Der KAB-Ortsverband Neumarkt veranstaltet am Freitag, 11.11.2016, um 19:30 Uhr eine Sitzweil im Pfarrheim Zu Unserer Lieben Frau, Saarlandstraße 13, Neumarkt i.d.OPf: Musik, Geschichten und Handarbeit. Es spielen: Bettmusikanten, G'suacht und G'funa, Familie Eglmeier, Richard Dexl, Peter Lanzhammer und Robert Maier. Der Eintritt ist frei!!!

Künstlergespräch "Zwischen Himmel und Erde"
Donnerstag, 20.10.2016, 19.30 Uhr nach der Abendmesse: Künstlergespräch zu den Schriftbahnen "Zwischen Himmel und Erde" in der Hofkirche mit der Kalligraphin Ute Gräber. Anschliessend Abendsegen von Pfarrer Distler.

Aktuelles aus dem Dekanat Neumarkt
Bruder-Klaus-Patrozinium in Wolfsricht: Am Samstag, 24.9.2016, 19 Uhr Jugendgottesdienst um den Weltfrieden mit Dekanatsjugendseelsorger Clemens Mennicken und dem Berngauer Rhythmuschor, anschließend Jugendgottesdienst mit "D'Rebelln". Geben Sie diese Information bitte auch an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Ihrer Pfarrei oder Ihrem Verband weiter! Am Sonntag, 25.10.2016, um 9:30 Uhr Festgottesdienst zum Patrozinium, musikalisch gestaltet vom Männerchor Berngau, anbschließend Frühschoppen in der Festhalle mit Möglichkeit zum warmen Mittagessen.

- Dekanatswallfahrt nach Wolfsricht am Sonntag, 25.9.2016: 12:45 Uhr Abmarsch an der Berngauer Kirche für die Wallfahrer aus Berngau, Neumarkt und Berg-Gnadenberg, 13 Uhr Abmarsch in Pavelsbach für die Wallfahrer aus Pavelsbach, Postbauer-Heng und Pyrbaum, 13:20 Uhr Abmarsch in Röckersbühl für die Wallfahrer aus Röckersbühl, Mittelricht, Reichertshofen sowie den Seelsorgeeinheiten Deining-Mühlhausen, Berching und Dietfurt-Breitenbrunn-Töging, 13:20 Uhr Abmarsch in Möning für die Wallfahrer aus Möning, Seligenporten und der Seelsorgeeinheit Freystadt. Um 14 Uhr festlicher Wallfahrtsgottesdienst zum Thema "Gemeinsam Kirche sein" mit Dekan Msgr. Richard Distler und der Blaskapelle Berngau. Anschließend gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen in der Dorfhalle Wolfsricht. Besonders herzliche >>> Einladung an alle Mitglieder des Dekanatsrats Neumarkt.

- In der Reihe "Film & Gespräch" der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) am Dienstag, 13.9.2016, um 19:30 Uhr im Cineplex Kino (Neuer Markt), Dammstraße 1, Neumarkt i.d.OPf.: "Nur Fliegen ist schöner!", eine französische Komödie über einen 50-Jährigen, der endlich seinen Träume verwirklichen will. Film und anschließend moderiertes Gespräch.


- Freitag, 23.9.2016, 18 Uhr, im Johanneszentrum, Ringstraße 61, Neumarkt i.d.OPf: Einstimmung in die diesjährige Sternsingeraktion durch Mitarbeiter/-innen des Kindermissionswerks aus Aachen für haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche für das Sternsingen. Geben Sie diese Information bitte an die Verantwortlichen für die Sternsingeraktion in Ihrer/-n Pfarrgemeinde/-n weiter! Vielen Dank!

- Am Samstag, 24.9.2016, beginnt die Schulunsgreihe des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) für Eltern-Kind-Gruppenleiter/-innen. Die Schulung vermittelt theoretisches Hintergrundwissen (Entwicklung des Kleinkinds, Gesprächsleitung, Konfliktlösung, Öffentlichkeitsarbeit, Ablauf...) sowie Ideen und Praxisanregungen (Spiel, Bewegung, Musik, Kreativität). Weitere Schulungstage sind Samstag, 15.10.2016, und Samstag, 12.11.2016. Der Kurs findet im Katholischen Pfarrheim, Nürnberger Straße 29, Gunzenhausen, statt. Kursleiterinnen sind Anita Gaffron, Ergotherapeutin und Eltern-Kind-Referentin, Arberg, sowie Petra Schleicher, Erzieherin mit Montessori-Diplom, Gaimersheim. Anmeldung und weitere Informationen über >>>KDFB Eichstätt/Eltern-Kind-Ausbildung. Reichen Sie diese Information bitte an interessierte und neugierige Mütter und Väter weiter!

- In der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Neumarkt startet am 28. September ein neuer Kurs in Kommunikationstraining für Ehepaare. KOM-KOM ist ein kompaktes und intensives Programm, um mit emotionalen Spannungen in langjährigen Beziehungen besser umgehen zu lernen. Der Kurs erstreckt sich über mehrere Termine und wird von Fachtrainern begleitet. Interessenten wenden sich an die Beratungsstelle direkt (Tel: 0 91 81 / 61 17). Anfragen sind auch möglich unter : efl.neumarkt@bistum-eichstaett.de.

- Donnerstag, 6.10.2016, 19 bis 21:30 Uhr, Pfarrheim Hl. Kreuz, Schafhofstraße 3, Neumarkt i.d.OPf.: Informationsabend zu "Wege erwachsenen Glaubens" mit dem Pallottiner Prof. P. Dr. Hubert Lenz SAC, Vallendar. Dabei wird der Glaubensweg "Unterwegs nach Emmaus" vorgestellt, der besonders für die Fastenzeit im Lesejahr A (2017!) geeignet ist.

- Samstag, 8.10.2016, 18:30 bis 24 Uhr: 1. ökumenische Nacht der Offenen Kirchen in Neumarkt i.d.OPf: Musik, Lesung, Gebet, Kultur, Geschichte(n), Kerzen... in der evangelischen Christuskirche, in der Hofkirche und im Münster St. Johannes. Hier haben wir den Einladungsflyer angehängt, den Sie gerne an Interessierte weiter leiten dürfen:



FRONLEICHNAM
Donnerstag, 31.05.2018 – Fronleichnam, 8.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst der 3 Stadtkirchen am Unteren Markt mit anschl. Prozession zu 4 Altären – bei Regen in den jeweiligen Pfarrkirchen

Flüchtlinge und Fluchtursachen
Der KAB Ortsverband lädt freundlich alle Interessierten zu einem Vortrag am Freitag, 18.03.2016 um 19.30 Uhr ins Pfarrheim an der Saarlandstraße ein.
Dr. Reinhard Erös, Gründer und Vorsitzender des Vereins Kinderhilfe Afghanistan refereiert über "Flüchtlinge und Fluchtursachen in Afghanistan und ihre Möglichkeiten".
Der Eintritt ist frei. Spenden für die Kinderhilfe werden gerne angenommen.

Firmvorbereitung 2016

"Damit der Funke überspringt"

... so lautet das Motto der diesjährigen Firmvorbereitung.

weitere Angaben siehe Firmung.



Am Sonntag ist wieder Kinderkirche!

Herzliche Einladung an alle Kinder zur Kinderkirche!
Sonntag, 28.10.2018 um 10.30 Uhr.

EK
Wie Jesus damals das letzte Mal mit seinen Jüngern zusammensaß und mit ihnen Brot und Wein teilte, erfahren die Kommunionkinder am Donnerstag beim Weggottesdienst.
Weitere Information unter Erstkommunion.


Romfahrt der Pfarrei

Die Hofpfarrei fährt zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit in die ewige Stadt Rom.
Vom 25. - 29.04.2016 möchten wir dieses besondere Jubiläum mitfeiern.
Sie sind herzlich eingeladen, sich dieser Reise anzuschliessen.
Der Preis für Übernachtung mit Frühstück, Flug, Transfer
und Eintrittspreise beträgt € 580,00.
Wir werden alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Kirchen besichtigen und am Mittwoch die Papstaudienz besuchen.
Bei Interesse und Anmeldung melden Sie sich bitte im Pfarrbüro unter 09181/1692.

Nachruf für unseren Pfarrgemeinderatsvorsitzenden

Die Pfarrei Zu Unserer Lieben Frau Neumarkt trauert um ihren so plötzlich und unerwartet verstorbenen Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Hans-Georg Spille. Sein Tod am vergangenen Sonntag war für viele von uns wie ein Schock. Herr Spille war ein achtsamer und liebenswerter Mitarbeiter unserer Hofpfarrei. Seit dem Jahr 2010 war er Vorsitzender unseres Pafrrgemeinderats und engagierte sich mehrfach für pfarrliche Aufgaben. Als langjähriger KAB-Vorsitzender auf Stadt- und Kreisebene war ihm die Umsetzung der katholischen Soziallehre ein Herzensanliegen. Sein Einsatz für die Familien, für die Arbeitnehmerschaft, für die CAH und für eine solide Rentenpolitik war beispielspielgebend. Die Motivation seines Handels aber war der christliche Glaube. Möge Gott ihm alles Gute reichlich lohnen. Seiner trauernden Familie gilt unser herzliches Mitgefühl.

Wir beten den Rosenkranz am Dienstag, 12.04.2016 um 19.00 Uhr in der Hofkirche.

Das Requiem ist am Donnerstag, 14.04.2016 um 14.00 Uhr in der Kirche Hl. Kreuz, im Anschluss ist die Beisetzung am Friedhof in Wolfstein.



Christbaumsammelaktion 2018
Am Samstag, 13.01.2018, ab 8.00 Uhr Christbaumsammelaktion. Bäume bitte sichtbar an die Straße stellen. Keine Abholpflicht. Kleine Spende für die Jugendarbeit erwünscht.

Corpus-Christi-Bruderschaft

Am Sonntag, 07.01.2018 feiert die Bruderschaft um 9.00 Uhr mit einem Festgottesdienst ihr Titularfest. Um 14.00 Uhr ist feierliche Vesper mit Erneuerung des Bruderschaftsversprechens, anschließend findet das Consilium für die Konsultoren statt.

Sternsingeraktion 2018

Die Sternsinger besuchen am 4. und 5. Januar 2018 die Häuser und Familien in unserer Pfarrei. Es wird für das Kindermissionswerk gesammelt.
Die Dreikönigsweihe (Weihe von Weihwasser)ist am Freitag, 05.01.2018 um 16.00 Uhr.
Am Samstag, 06.01.2018, 18.30 Uhr Eucharistiefeier mit Dreikönigsspiel der Sternsinger.



Katholische Pfarrei "Zu Unserer Lieben Frau", Neumarkt / Opf., "Mariä Aufnahme in den Himmel"
Hofplan 3, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/1692, Fax. 09181/1546, e-mail: hofkirche.nm@bistum-eichstaett.de