Kontakt   |   Impressum   |  
Suche:   Suchen   |   Seite drucken drucken

Berichte-Archiv

Bilder vom Firmtag am Samstag den 15. Mai 2010
Das Sakrament der Firmung spendete Abt Makarios Hebler, OSB

Herzlich willkommen zu den Maiandachten in der Hofkirche.

 

Sie werden mit Volk, Orgel und verschiedenen Gesangsgruppen gestaltet.
Jeweils am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag um 19.00 Uhr.

Lassen wir unser Lob auf die Gottesmutter jetzt im Monat Mai in dieser ältesten Marienkirche der Stadt erklingen.
Wir freuen uns, wenn sie mit uns die Maiandachten feiern.

Näheres siehe HOFKIRCHE AKTUELL 2010-Mai

Ihr Pfarrer Richard Distler

Madonna mit Maischmuck
Madonna mit Maischmuck

Ostern 2010

Liebe Pfarrangehörige,
durch klicken auf die Bilder sehen Sie eine kleine Bildernachlese vom Osterfest 2010.

Firmung in der Hofkirche

Firmgottesdienst
Firmgottesdienst

Die Jugendlichen beim Firmausflug
Die Jugendlichen beim Firmausflug

Am Samstag, 23.05.2009 wurden in der Hofkirche 50 Jungen und Mädchen gefirmt. Herr Domkapitular Leodegar Karg spendete den Jugendlichen das Sakrament. Die Firmlinge wurden in kleinen Gruppen auf dieses Fest vorbereitet.

Nachprimiz in der Hofkirche

Am Sonntag, den 10.Mai 2009 feierte unser Neupriester Peter Hauf um 10.30 Uhr seine Nachprimiz in seiner Praktikumspfarrei "Zu Unserer Lieben Frau". Der Kirchenchor und ein Bläserensemble gaben der Feier einen festlichen Rahmen.
Peter Hauf wird noch bis Mitte September als Kaplan an der Hofkirche bleiben, bevor ihm dann eine Kaplansstelle übertragen wird.

Mit einem Klick auf die Bilder sehen sie mehr...

Weltgebetstag der Kinder 2009


Die Pfarrei zu unserer lieben Frau veranstaltet heute zum 6-mal den Weltgebetstag für Kinder.
Für die Kinder von der 1 bis zur 4. Klasse stellen wir heute das Land vor.
Die Kinder dürfen in 4 Stationen etwas über das Land, deren Menschen und Gebräuche erfahren. Dias zeigen die Schönheit des kleinen Landes, das nördlich von Australien im Pazifik liegt. Es wird von Mädchen und Jungen aus Papua-Neuguinea erzählt, wie sie in vorwiegend ärmlichen Verhältnissen leben, daß der Besuch einer Schule ein Privileg ist und die Kinder für den Familienunterhalt mitarbeiten müssen.
Viel Spaß haben die Kinder beim Basteln eines Paradiesvogels, beim Tanzen zu einem traditionellen Lied, beim Essen von Kokosplätzchen und
trinken eines frischen Orangensaftes.
Mit der altbiblischen Geschichte von Moses und Gebeten für die Kinder Papua-Neuguinea wird der Weltgebetstag für Kinder beendet.

Kinder beim Weltgebetstag
Kinder beim Weltgebetstag

Kinder beim Weltgebetstag
Kokosplätzchen und Orangensaft

Emmausgang ins Lengenbachtal

Bereits um 5.30 Uhr brachen Jugendliche der Hofkirche am Ostermontag zu ihrem Emmausgang durch das Lengenbachtal auf: Das Evangelium der Emmausjünger wurde an verschiedenen Stationen gelesen und auf heute übertragen. Im Bild verdeutlichen die Luftballone die Freude der Jünger, als sie den auferstandenen Herrn beim Brotbrechen erkannten. Es folgte die heilige Messe in der Kirche von Lengenbach und abschließend ein Osterfrühstück.

Bitte ins Bild klicken um weitere Bilder zu öffnen.

Ostergeschenk für Ministranten

Herr Pfarrer Distler beim Verteilen der Osternester an die vielen Ministranten. Dies soll ein kleines Dankeschön für die vielen Dienste sein, die die Ministranten das ganze Jahr über und besonders an den Hochfesten tun.

Segnungsgottesdienst

Ihnen ist sicher das große rote Herz in der Hofkirche aufgefallen. Viele haben sich wahrscheinlich gefragt, für was dieses überdimensionale Herz mitten im Altarraum hängt. Zum einen war es symbolisch für die Liebe des Hl.Geistes bei der Firmung und zum anderen für den Segnungsgottesdienst am Sonntag abend mit dem Thema: sich öffnen - segnen lassen - berührt werden. Es bestand die Möglichkeit sich einzeln segnen zu lassen. Der Pilsacher Jugendchor umrahmte die Hl.Messe musikalisch.

Tauferinnerungsgottesdienst für Kinder mit Familien

Für Kinder und ihre Eltern war am Sonntag vor Pfingsten ein Tauferinnerungsgottesdienst. Die Kinder durften ihre Taufkerzen an der Osterkerze noch einmal entzünden. Der Kinderchor umrahmte die Feier musikalisch. Im Anschluß gab es noch Möglichkeit sich im Pfarrgarten zu treffen.

Beim klicken ins Bild sehen Sie noch weitere Fotos!

Renovierung unsere Orgel

Bilder von der Orgel - Bildwechsel durch Mausklick ins Bild

Die Kirchenverwaltung befasst sich nun schon seit einiger Zeit mit dem Problem „ORGEL“.

Um unser Projekt "Orgelrestaurierung" voranzubringen haben wir nun, gemäß verschiedener Beschlüsse, endgültige Verhandlungen mit der Fa. ORGELBAU KLAIS BONN  geführt.

Hier vorab die wichtigsten Verhandlungsergebnisse:

- Festpreis einschl. Mehrwertsteuer bis Sommer/Herbst 2009:  110.000.- €
- Die kirchenaufsichtliche Genehmigung muß bis 30.06.2008 erteilt sein.
- Fertigstellungstermin : 04. Juli 2009 (Pfarrfest)
- Für die orgellose Zeit wird von der Fa Klais ein Positiv kostenlos zur Verfügung gestellt.
- Um Kosten einzusparen werden die Orgelbauer im Pfarrhaus (Kaplanhaus) untergebracht.
- Die Holzwurmbekämfung ist nicht im Festpreis enthalten und wurde bereits in der 2. Oktoberwoche 2008 von einer Fachfirma durchgeführt. 
- Anheben und Richten der Prospektfront (falls erforderlich) wird gesondert abgerechnet.

Alle Maßnahmen werden in Absprache mit dem ORGELSACHVERSTÄNDIGEN DER DIÖZESE sowie dem Oberkonservator durchgeführt.


Sehr erfreulich ist, dass bereits im Vorfeld der Renovierungsmaßnahme von Pfarreiangehörigen, denen die Erhaltung unsere Orgel ein großes Anliegen ist, 18500.--€ gespendet wurden.
Nach der großen Maßnahme „Innenrenovierung“ ist es nun absolut notwendig unsere Orgel zu verbessern und für unsere Nachkommen zu erhalten.
Dazu sind wir natürlich auf Ihre Spende angewiesen. Wir freuen uns über jeden kleinen und großen Betrag und sagen schon jetzt ein herzliches „Vergelt`s Gott“.

Spendenkonto:

Kath. Kirchenstiftung „ZU UNSRER LIEBEN FRAU“ Neumarkt
Sparkasse Neumarkt
Konto Nr. 26195 / BLZ 760 520 80
Kennwort: „Orgelspende“

Natürlich können Sie Ihre Spende auch persönlich im Pfarrbüro oder beim Hr. Pfarrer abgeben. (Spendenquittungen können ausgestellt werden)

Aufnahme neuer Ministranten

Am Sonntag, 23.November 2008 wurden 18 Mädchen und Buben in die Schar der Ministranten aufgenommen. Kaplan Marco Benini und die beiden Hauptleiter David Meissner und Mario Suchomel dankten 23 ausscheidenden Mininistranten für ihren gewissenhaften und langjährigen Dienst am Altar. Besonders erwähnt sind Johanna, Katharina und Patrizia Köferl sowie Kathrin Schäfer für 12 Jahre und Helmut Ulbrich für 15 Jahre.

Abschied von Schwester Hildegard

Bild Sr.Hildegard
Bewegter Abschied von Schwester Hildegard in der Hofpafrrei

Beim Kirchencafe der Hofpfarrei standen am Kirchweihsonntag viele
Pfarrangehörige Schlange, um Sr. Hildegard Lang Adieu zu sagen. Die Provinzleitung hatte sie in eine Nürnberger Pfarrei versetzt. Dekan Richard Distler überreichte nach dem Kirchweihhochamt einen Blumenstrauß mit weißen Rosen und weitere Geschenke als Dank für 18 Jahre wertvolle Seelsorgsdienste. Sr. Hildegard hatte für alle ein weites Herz, besonders für die Erstkommunionkinder, die alten Leute, die sie eifrig besuchte, für die Behinderten und die Kranken. „Obwohl eingebunden ins Kloster St. Marien, gehörten Sie doch mit Leib und Seele zum Seelsorgeteam der Hofkirche“, betonte Dekan Distler. Gerührt nahm die Schwester die vielen Segenswünsche für eine gute Zukunft entgegen und meinte:“Ich bin in der Hofpfarrei mit offenem Herzen aufgenommen worden, konnte viele Leute kennenlernen und viele Kontakte knüpfen“. Auch Pfarrgemeinderatsvorsitzender Willi Lechner drückte seinen Dank aus in Form von humorvollen und herzlichen Worten.


Kinderbibeltag

Am Buß- und Bettag trafen sich im Jugenheim 20 Kinder, um zusammen mit Diakon Peter Hauf und Gemeindereferent Andreas Bittner das Leben der Hl.Elisabeth näher anzuschauen.

Hofkirche Aktuell 2008-Juni

Hier finden sie näheres zu aktuellen Terminen

 

Download der Datei durch Mausklick ins Bild

Pfarrwallfahrt in die Schweiz

Bildquelle: http://www.flueliranft.ch/shared/bildergalerie/

Hofkirche Aktuell 2007-Advent

Hier finden sie näheres zu aktuellen Terminen im Advent 2007

 

Download der Datei durch Mausklick ins Bild

Neue Müllstation im Jugendheim

Die Müllentsorgung im Jugendheim war nach Aussagen vieler Gruppenleiter bisher nicht optimal gelöst.
Hr. Architekt Xaver Heid wurde beauftragt entsprechende Lösungsvorschläge auszuarbeiten. Nach gründlicher Überprüfung konnte jetzt eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung gefunden werden.

Die Maßnahme ist nun abgeschlossen.

Nun sollte die neue Müllstation von allen Gruppen sachgerecht genutzt werden.
Müllstation - gut integriert
Müllstation - gut integriert

  • Sanierung der Nasszellen im Kindergarten "Zu Unserer Lieben Frau"
  • Sanierung der Kegelbahnen im der Pfarrheim

neu renoviert
neu renoviert

Die Sanierung der Nasszellen im Kindergarten wurde in den Sommerferien 2007 durchgeführt und ist bis auf die Endabrechnung komplett abgeschlossen.
 

Klicken Sie ins Bild um mehr darüber zu erfahren.

Hofkirche Aktuell 2007-10

Hier finden sie näheres zu aktuellen Terminen im Zeitraum vom 14. - 28. Oktober

 

Download der Datei durch Mausklick ins Bild

Sanierung der Kegelbahnen im Pfarrheim jetzt fast abgeschlossen

Die Kegelbahnen im Pfarrheim genügen längst nicht mehr den heutigen Anforderungen. Seit vielen Jahren denkt man schon über eine Sanierung nach. Leider ist dies immer an den zu hohen Kosten für eine neue Technik gescheitert.

Die Bahnen hätten längst stillgelegt werden müssen, wenn nicht unser KV Mitglied, Hr. Ernst Pawlowsky, fast alle Reparaturen in Eigenregie und kostenfrei durchgeführt hätte.
Nun ergab sich folgende neue Situation.

Klicken Sie ins Bild um mehr darüber zu erfahren.

Hier neue Bilder von der Kegelbahn

Nachprimiz von Wolfgang Gebert

Nachprimiz in Neumarkt
Nachprimiz in Neumarkt

Feierliche Nachprimiz unseres Pastoralpraktikanten Wofgang Gebert

Klicken Sie ins Bild um mehr darüber zu erfahren.

Primiz von Wolfgang Gebert

Primiz in Floss
Primiz in Floss
Am 1.Mai feierte unser Neupriester Wolfgang Gebert in seiner Heimatpfarrei in Floss seine Primiz.

Beim Klicken ins Bild erfahren Sie mehr!

Priesterweihe von Wolfgang Gebert

Priesterweihe in Eichstätt
Priesterweihe in Eichstätt
Eichstätt. (pde) - Die Priesterweihe spendete Bischof Gregor Maria Hanke OSB vier Diakonen im Dom zu Eichstätt. Mit der Priesterweihe, so der Eichstätter Diözesanbischof, haben die neugeweihten Priester „Anteil am universalen Auftrag Christi“ und treten in besonderer Weise in eine neue Gemeinschaft mit Gott und den Menschen. In seiner Ansprache im bis auf den letzten Platz gefüllten Dom zu Eichstätt erläuterte der Bischof einige Aspekte des Priesteramtes.

Klicken Sie ins Bild , dann kommen Sie zur Fotogallerie - Priesterweihe 2007 -

Brüsselfahrt - Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung -

Die Reisegruppe vor dem Kölner Dom
Die Reisegruppe vor dem Kölner Dom

Der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung haben in den Pfingstferien vom 29. Mai bis 2. Juni 2007 gemeinsam eine wunderbare Fahrt mit folgenden Zielen unternommen:
-Köln
-Brüssel
-Kinderdijk
-Rotterdam
-Seebad Scheveningen
-Amsterdam
-Kvelaer (Marienwallfahrtsort)
Sehr gut organisiert und geleitet wurde diese Informationsfahrt von PGR Mitglied Engelbert Koppmann. 

Klicken Sie ins Bild und Sie können mehr Bilder sehen

Pfarrfest 2007

Der Zauberer Bruder Georg in Aktion
Der Zauberer Bruder Georg in Aktion

Das Pfarrfest 2007 stand unter dem Motto: "60 Jahre Hofpfarrei"

Es begann mit einem sehr schön gestalteten Gottesdienst mit den Kindern vom Kinderhort "Pfarrer Ludwig Heigl" und unserem Kirchenchor.

Anschließend konnten wir, im Schatten der Hofkirche, bei herrlichem Wetter ein wunderschönes Pfarrfest auf dem Residenzplatz feiern.

Es gab wieder ein, von Familie Herrmann, hervorragend zubereitetes Mittagessen.
Dass unsere Pfarrgemeinde dieses Angebot gerne annimmt, beweist die Tatsache, dass ca. 750 Mittagessen ausgegeben wurden.

Auch das von unserem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Hr. Willi Lechner zusammengestellte, bunte Unterhaltungsprogramm fand guten Anklang und die neu formierte, erstmals in dieser Zusammensetzung auftretende Musikgruppe "RPG", sorgte für eine angenehme Stimmung.

Viele fleißige Helfer sorgten wieder für einen reibungslosen Ablauf.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Fest.

Klicken Sie in das obere Bild, und Sie können weitere Bilder vom Pfarrfest sehen !!

Mitarbeiterabend 2007 mit Verabschiedung von Sr. Hildegard Lang vom hauptamtlichen Dienst

Sr. Hildegard Lang beim Mitarbeiterabend
Sr. Hildegard Lang beim Mitarbeiterabend

Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass die Pfarrei kurz vor den Sommerferien alle Mitarbeiter zu einem gemeinsamen Abend herzlich einlädt.
Programm des Abends:
-Mitarbeitergottesdienst mit Jugendchor
-Dankesworte des Pfarrers
-Information des SA Ehe und Familie über den Tauferinnerungsgottesdienst
-Verabschiedung von Sr. Hildegard Lang
-Gemeinsames Abendessen - Begegnung
-Eindrücke von einer Reise nach Kenia von Hr. Engelbert Koppmann
-Eindrücke von der Straßburgreise des PGR und der KV 

Klicken Sie in das obere Bild, und Sie können weitere Bilder vom Mitarbeiterabend sehen !!


Gedanken zum Fronleichnamsfest von Dekan Richard Distler

Fronleichnam ist auch heute noch das wohl glanzvollste Fest der Kirche. Die
beeindruckende Sakramentsprozession durch die geschmückten Häuserzeilen oder durch die blühende Natur mit dem Segen an den vier Altären ist immer noch Inbegriff höchster Festlichkeit. Fronleichnam ist neben Weihnachten und Ostern gleichsam die Krone im Kranz der katholischen Kirchenfeste. Aber warum soviel Aufwand mit Fahnen, Birken und Tüchern, warum soviel Festlichkeit ? Die Antwort lautet schlicht und ergreifend: Weil wir Gott in unserer Mitte ein Fest
bereiten und weil er mit uns unterwegs ist.
Fronleichnam ist auch ein Signal an den modernen Menschen. Es sagt
uns: Mensch dein Leben ist kein sinnloses Unfangen, dein Weg ist kein Irrweg
und kein Holzweg. Es ist gut, dass du da bist, es ist gut, dass du über diese Erde
gehen darfst. Mehr noch: Dein Weg ist nicht sinnlos, er hat ein Ziel, ein lohnendes Ziel sogar: Dieses Ziel ist Gott. Damit nicht genug: Dein Gott
ist mit dir unterwegs, er bleibt auch in dunklen Stunden auf deinem Weg, wenn Du es zuläßt, dass er mit dir geht. Dieses starke Wegmotiv, das in der Fron-leichnamsprozession sinnenfällig zum Ausdruck kommt, ist auch ein urbiblisches Motiv: Das Urbild ist die Wallfahrt zum Tempel nach Jerusalem. Auch Jesus
macht sie mit seiner Familie. Mit seinen Jüngern ist er tagelang unterwegs nach Jerusalem. Von Jerusalem sendet der Auferstandene die Jünger in die Welt.
Die junge Kirche macht sich auf den Weg zu den Völkern bis zum heutigen Tag.
Christ-sein heißt also im Sinne von Fronleichnam auf-dem-Weg-sein in
der Weggemeinschaft mit Christus. Bei der Prozession geht er mit den Seinen
in der Gestalt der geweihten Hostie, die unter dem „Himmel“ in der Monstranz
mitgetragen wird. In der Stadt Neumarkt wird dabei eine besonders wertvolle
Monstranz verwendet. Sie wurde im Jahr 1745 durch den Stadtarzt Dr. Domini-
kus Fasing für die Hofkirche und die dort ansässige Corpus Christi Bruderschaft gestiftet. Diese Bruderschaft war es auch, die im Jahr 1628 bei
der Rekatholisierung der Oberpfalz in Neumarkt wieder die Fronleichnams-
prozession eingeführt hat. Mit großem Eifer sorgte sich die Bruderschaft jahr-
hundertelang um eine würdige Prozession und Verehrung des heiligen Altar-sakraments. In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, dass in der Weltstadt
Amsterdam erst 2004 wieder mit großer Beteiligung die Fronleichnamsprozes-
sion eingeführt wurde, nachdem sie 1578 durch die Kalvinisten verboten worden war.
Den Anstoß für Fronleichnam, das prachtvolle Fest zu Ehren der hl. Eucharistie
gab eine Frau. Es war die Augustinernonne Julianne von Lüttich (+1278). In
einer geistlichen Vision sah sie in der Mondscheibe einen dunklen Fleck. Die
Mondscheibe deutete sie als den Jahreskreis der Feste und den dunklen Fleck
als das Fehlen eines wichtigen Festes. Ihr Anliegen trug sie bis zum Papst nach
Rom. Tatsächlich schrieb Papst Urban IV. im Jahr 1264 für den ganzen Erdkreis
die Feier des „Festes Corpus Christi“ vor. In Deutschland nannte man es „Fron-
leichnam“, was nichts anderes bedeutet als das Fest vom „Herren-Leib“. Im
Altbayrsichen setzte sich das Wort “Prangertag“ durch. Die Aufbewahrung der
Eucharistie für die Gefangenen und die Sterbenden gab es schon in der Urkirche.
Ihre Verehrung außerhalb der Meßfeier ist eine Sitte, die erst um 1100 n.Chr.
aufkam. So heißt es bereits in einer Klosterregel aus dem 12.Jahrhundert:
„Richtet eure Gedanken auf den Leib und das Blut Christi auf dem Hochaltar.
Fallt auf die Knie und sprecht: Sei gegrüßt, Urheber unseres Lebens. Sei
gegrüßt, Nahrung auf unserem Pilgerweg. Sei gegrüßt, Lohn unserer Hoffnung
und Ursache unserer Freude!“ Gerade diese Freude über die Gegenwart des
Herrn prägt seit Jahrhunderten den Fronleichnamstag der katholischen Kirche.
Diese stille, ehrfürchtige Freude kommt auch im berühmten Fronleichnamslied aus der Feder eines W. A. Mozart zum Ausdruck: „Ave verum corpus“, „sei gegrüßt, wahrer Leib des Herrn!“

Reliquienschrein der Kleinen Hl.Theresia von Lisieux

 

Die Reliquien der Hl.Theresia von Lisieux sind auf Weltreise und haben am vergangenen Freitag Station in der Hofkirche gemacht. Die Reliquien waren schon in Mexiko, Afrika, Russland und ganz Europa. Unser Ruhestandspriester Pfr. Josef Hobl hat es geschafft, den Schrein auch nach Neumarkt in die Hofkirche zu bekommen. Die Teilnahme der Gläubigen war sehr groß. Es wurde ein Gottesdienst gefeiert und anschließend bestand die Möglichkeit zur stillen Anbetung. Der Schrein durfte auch berührt werden und mit Anliegen an die Heilige im Gebet zu wenden.
Theresia wurde 1873 in Nordfrankreich geboren. Schon als Kind wollte sie ins Karmelitinnenkloster eintreten. Mit fünfzehn Jahren wurde ihr dieser Wunsch erfüllt. Sie verfasste auf Wunsch der Oberin ihre eigene Biographie, in der sie den sogenannten "Kleinen Weg" darlegte. Mit 24 Jahren starb sie nach schweren Leiden an Tuberkolose. 1925 wurde sie heiligesprochen und Papst Johannes Paul II. erhob sie 1997 zur Kirchenlehrerin (nur insgesamt 3 Frauen gehören diesem Kreis an.)
Pfarrer Hobel leitet den Theresienkreis in Neumarkt, der sich mit Schriften und Leben der Therese von Lisieux befasst. Der Kreis trifft sich an jedem 2.Dienstag im Monat um 20.00 Uhr im Kaplanshaus der Hofkirche. Der Kreis hat die Hofkirche mit vielen Rosen zur Ehre der Hl.Therese festlich geschmückt.

Priesterweihe von unserem Diakon Wolfgang Gebert

 
Vier Neupriester für das Bistum Eichstätt - Priesterweihe am 28. April durch Bischof Gregor Maria Hanke OSB


Eichstätt. (pde) - Vier Diakonen wird Bischof Gregor Maria Hanke OSB am Samstag, 28. April, in Eichstätt das Sakrament der Priesterweihe spenden. Der Weihegottesdienst im Dom beginnt um 9.00 Uhr. Bischof Hanke wird folgende Neupriester für die Diözese Eichstätt weihen:

Ulrich Flashar, Holzkirchen (Erzdiözese München und Freising), derzeitige Praktikumspfarrei: St. Emmeram, Wemding.

Wolfgang Gebert, Floß (Diözese Regensburg), derzeitige Praktikumspfarrei: Zu Unserer Lieben Frau, Neumarkt.

Markus Priwratzky, Augsburg (Diözese Augsburg), derzeitige Praktikumspfarrei: Heiligste Dreifaltigkeit, Nürnberg.

Dr. Konrad Willi, Landshut (Diözese Regensburg), derzeitige Praktikumspfarrei: Münsterpfarrei Mariä Himmelfahrt, Wolframs-Eschenbach.

Ihre erste Messe nach der Priesterweihe, die Primiz, werden die Neupriester an folgenden Orten zelebrieren und dabei den Primizsegen spenden:

Ulrich Flashar am 29. April um 10.15 Uhr in Wemding, Primizprediger ist Dr. Peter Irrgang, München.

Wolfgang Gebert am 1. Mai um 9.30 Uhr in Floß, Primizprediger ist Kaplan Rainer Herteis, Fünfstetten.

Markus Priwratzky am 29. April um 10.00 Uhr in Fünfstetten, Primizprediger ist Professor Pater Dr. Karl Wallner Ocist, Stift Heiligenkreuz.

Dr. Konrad Willi am 13. Mai um 9.30 Uhr in Landshut-St. Pius, Primizprediger ist Münsterpfarrer Josef Fersch, Wolframs-Eschenbach.

Seit dem Jahr 2000 ist die Priesterweihe im Bistum Eichstätt am Samstag vor dem vierten Sonntag der Osterzeit, dem Weltgebetstag für geistliche Berufe. Zuvor absolvieren die zukünftigen Priester nach ihrem Theologiestudium einen knapp zweijährigen Pastoralkurs. Der Kurs umfasst ein Praktikum in der Pfarrei und Fortbildungseinheiten im Seminar. Während des Pastoralkurses ist dann auch die Diakonenweihe. Die ersten Wochen ihres priesterlichen Dienstes verbringen die Neupriester in der Regel an der Praktikumsstelle.

Das Sakrament der Priesterweihe

Das Priestertum in der Kirche geht auf die besondere Berufung der zwölf Jünger durch Jesus zurück. Seit der Zeit der Apostel sind Handauflegung und Gebet die wesentlichen Zeichen der Amtsübertragung. Die katholische Kirche versteht die Weihe als Sakrament, das priesterliche Vollmacht und besondere Gnadengaben vermittelt. Der Priester wird durch die Weihe befähigt, in der Person Jesu Christi zu handeln. Das wird besonders deutlich bei der Feier der Heiligen Messe und der Vergebung der Sünden im Bußsakrament.



Verhüllung
Es fällt schwer den Auferstandenen zu erkennen
Es ist als liege ein Schleier über unsere Augen und unsere Herzen
Und doch
Enthüllung
Verklärung
Verheißung
Lichtgewand



Die Morgenräte war noch nicht
mit ihrem Licht vorhanden;
und siehe, da war schon das Licht,
das ewig leucht, erstanden.
Die Sonne war noch nicht erwacht,
da wachte und ging auf voll Macht
die unerschaffne Sonne.
GL 226-2.Strophe

Sternsinger am 3. und 4. Januar wieder unterwegs

Um Gottes Segen zu erbitten, gute Wünsche der Pfarrei überbringen und Gaben für die Kollekte des Missionswerkes der Kinder in den Entwicklungsländern und auch in unserer Patendiözese Poona zu sammeln, sind am Mittwoch und Donnerstag (03. und 04. Januar 2007), Ministrantinnen / Ministranten in unserer Pfarrei als Sternsinger unterwegs – in Begleitung Erwachsener. Die Buchstaben C – M – B (Christus– Mansionem – Benedicat = Christus segne dieses Haus) und die neue Jahreszahl bedeuten die Segensbitte, dass dieses Haus unter dem Schutz Gottes stehen möge. Nehmen Sie bitte die "Heiligen Drei Könige" freudig auf – Gott der Herr wird es Ihnen danken!
Sternsinger  bei einem Familienbesuch
Sternsinger bei einem Familienbesuch

70.Geburtstag von Sr.Hildegard

Am Samstag, den 16.Dezember konnte Sr.Hildegard ihren 70 Geburtstag feiern. Den Dankgottesdienst umrahmte der Kinderchor KiChoHoKi.
Anschließend war ein Stehempfang im Kaplanshaus, wo Sr.Hildegard für ihr segensreiches Wirken in der Hofpfarrei gedankt wurde.
Im Jahr 1990 ist sie nach Neumarkt gekommen und hat sich der allgemeinen Seelsorge angenommen. Insbesondere hat sie sich um die Erstkommunionvorbereitung, die Arbeit mit Behinderten und der Betreuung der Alten und Kranken Menschen gesorgt. Lange Zeit war sie auch im Seniorenkreis tätig und hat sich um die Familiengottesdienste gekümmert.
Aus Anlass ihres 70.Geburtstages gilt Sr.Hildegard ein herzliches Vergelt´s Gott für ihre aufmerksame und engagierte Mitarbeit in unserer Pfarrgemeinde.
In die Reihe der Gratulanten reihten sich insbesondere das Team der Erstkommunionvorbereitung, der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung ein.

 

Katholische Volksbücherei feiert 40-jähriges Jubiläum

 

Am Sonntag, den 8. Oktober 2006 feierte die Kath.Bücherei am Hofplan ihr 40 jähriges Bestehen. In einem festlichen Gottesdienst mit Gabenprozession wurde der Wert der Literaur und des Lesens zum Ausdruck gebracht. Anschließend war im kleinen Rahmen ein Stehempfang. Unter anderem sprach Herr Oberbürgermeister Thumann ein Grußwort. Der stellvertretende Landrat Rudi Bayerl überbrachte ebenfalls Glückwünsche. Herr Dr.Blum, Direktor des St.Michaelbundes würdigte das 10-köpfige Team um Frau Berschneider und dankte besonders für das ehrenamtliche Engagement. Als kleines Dankeschön überreichte Herr Pfarrer Distler an die Leiterin Frau Berschneider einen Blumenstrauss und einen Essensgutschein vom Pfarrheim an der Saarlandstraße.
Bei einem Glas Sekt und belegten Brötchen fand die Feier einen gemütlichen Ausklang.

 Bildwechsel durch Mausklick aufs Bild

Mitarbeiterabend am Donnerstag den 27. Juli 2006

Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass die Pfarrei kurz vor den Sommerferien alle Mitarbeiter zu einem gemeinsamen Abend herzlich einlädt. Der Abend begann um !9.00 Uhr mit dem Mitarbeiter-Dankgottesdienst in der Hofkirche, gestaltet vom Kirchenchor. Danach trafen sich die Mitarbeiter im Pfarrheim, wo uns die Wirtin, Frau Bebic, mit einem wunderbaren warmen und kalten Buffet wirklich verwöhnte. Anschließend informierte Hr. Pfarrer Richard Distler über die neuesten Beschlüsse der Kirchenverwaltung hinsichtlich der Situation um die Orgel in der Hofkirche und der Sanierung der Nasszellen im Kindergarten an der Saarlandstraße. Außerdem bedankte er sich sehr herzlich bei allen Mitarbeitern für die unzählbaren Dienste. Die Leiterin unserer Bücherei , Frau Berschneider, informierte über das anstehende Jubiläum "40 Jahre Kath. Volksbücherei Neumarkt". Der Abend brachte wieder schöne Begegnungen und viele nette Gespräche.

Pfarrbrief

Pfarrer Richard Distler feierte seinen 60. Geburtstag im Pfarrheim mit allen Pfarrangehörigen.

Am Pfingstmontag feierte Pfarrer Richard Distler im Pfarrheim mit allen Pfarrangehörigen die kommen wollten seinen 60. Geburtstag.
Pfarrgemeinderats Vorsitzender Willi Lechner und Kirchenpfleger Franz Pröbster hatten ein buntes Programm zusammengestellt.
Das Weißwurstessen wurde von der Werkvolkkapelle musikalisch umrahmt.
Nach der Begrüßung durch Willi Lechner gaben einige Pfarrgemeinderats und Kirchenverwaltungsmitglieder ein Geburtstagslied mit den Gedanken der zukünftigen Aktivitäten unseres Pfarrers zum besten.
Als Geschenk wurde eine Hostieenschale überreicht .
Der Kinderchor der Hofkirche unter der Leitung von Frau Baumeister , und der Kirchenchor zusammen mit der Kantorei Musica-Vocalis, unter der Leitung von Herrn Helmut Lehner haben jeweils zwei Lieder als Geburtstagständchen zum besten gegeben.
Die Ministranten haben Pfarrer Distler in einem Sketch kurzzeitig zum Bischof von Eichstätt ernannt. Pfarrer Richard Distler fühlte sich in seiner kurzweiligen Rolle sichtlich wohl. (Was sie bei den nachfolgenden Bildern sehen können.)

 

Bildwechsel durch Mausklick aufs Bild.

Foto-Impressionen von der Geburtstagsfeier Foto-Impressionen von der Geburtstagsfeier

Alphakurs mehr  

Glaubenskurs Alpha

Energetische Sanierung im Pfarrheim und Kindergarten

Unter dem Menüpunkt Aktuelles erfahren sie mehr!

Pfarrausflug nach Veitshöchheim und Würzburg

Unter dem Menüpunkt Termine finden Sie weitere Informationen

Versetzung von Kaplan Jürgen Konert mehr  

Jürgen Konert wird Regionaljugendseelsorger in Thalmässing

Eichstätt/Neumarkt. (pde) – Kaplan Jürgen Konert (36), Neumarkt, wird hauptberuflicher Regionaljugendseelsorger für die Dekanate Hilpoltstein und Schwabach sowie Pfarradministrator in Thalmässing. Die Ernennung durch Bischof Dr. Walter Mixa tritt mit dem 15. September in Kraft. Jürgen Konert wurde 2002 zum Priester geweiht. Er seit Juli 2002 Kaplan in Neumarkt/Zu Unserer Lieben Frau.

Entsprechend dem Jugendplan der Diözese Eichstätt ist es Aufgabe des Regionaljugendseelsorgers, "sich um Glaubensbildung und Glaubensvertiefung bei den jungen Menschen zu bemühen und seelsorgerliche Beratung und Begleitung anzubieten". Der regionale Jugendseelsorger stellt sich auch für das Wahlamt des BDKJ-Dekanatspräses zur Verfügung.

Der frühere Regionaljugendseelsorger Josef Bader hatte im November sein priesterliches Amt niedergelegt. Für die Pfarrei Thalmässing war seither Stadtpfarrer Franz-Josef Gerner, Hilpoltstein, und für die Aufgaben in der Regionaljugendseelsorge Diözesanjugendpfarrer Martin Geistbeck verantwortlich.

Die Verabschiedung von der Hofpfarrei ist am Sonntag, 10.09.2005 um 18.30 Uhr im Rahmen eines Gottesdienstes in der Hofkirche. Sie sind herzlich eingeladen sich von Herrn Kaplan Konert zu verabschieden.

Die Einführung in Thalmässing ist am Sonntag, 11.09.2005 um 17.00 Uhr.


Bilder von der Firmung
Bilder von der Firmung können im Fotostudio Stegmeier in der Klostergasse angeschauen und ggf. bestellt werden.

Priesterweihe im Hohen Dom zu Eichstätt

Die Bilder von der Prieserweihe können sie aktuell auf der Bistumsseite www.bistum-eichstaett.de anschauen.

Neue Wirtin im Pfarrheim mehr  

Nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Führung unserer Gaststätte im Pfarrheim an der Saarlandstraße geht Familie Thumann in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach vielen Verhandlungen und Gesprächen ist jetzt ein neuer Pachtvertrag mit Frau Michaela Gärtner zustande gekommen.
Frau Michaela Gärtner ist 34 Jahre alt, geborene Neumarkterin und wohnt jetzt in Döllwang.

Der Vortrag über "Erben und Vererben" war sehr gut besucht mehr  

Der Vortrag von Herrn Notar Michael Leitenstorfer am vergangen Sonntag war sehr gut besucht. Er konnte viele wertvolle Tips rund um das Thema geben. Der Kinderchor der Hofkirche begeisterte die Besucher durch seine frische und mitreissende Art. Bei einer Tasse Kaffe und einem Stück Kuchen bestand noch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und den Sonntag gemütlich ausklingen zu lassen.

Jugendgottesdienst zur Eröffnung des Weltjugentag 05 mehr  

Die Hofkirche verwandelte sich zur Boing NMAA700 in Richtung Köln, geflogen von Captain Konert und seiner Crew.

Pfarrausflug nach Regensburg




Der Pfarrausflug nach Regensburg war für alle Teilnehmer ein schönes Erlebnis. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der alten Kapelle stand eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Es konnten viele interessante Eindrücke von der eindrucksvollen Stadt an der Donau gesammelt werden.
Der Nachmittag war zur freien Verfügung und um 16.00 Uhr zeigte eine Führerin den gotischen Dom St.Peter mit Krypta und Kreuzgang.
Bei einem gemütlichen Abendessen in Maria Ort klang der allgemein gelungene Tag aus.


Gruppenbild vor dem Dom
Gruppenbild vor dem Dom

Gruppenbild vor dem Dom
Pfr.Distler mit seinen Ministranten beim Mittaggessen

Weitere Bildeindrücke vom Pfarrausflug

Bittprozession am Pfingstmontag

Nach der Frühmesse um 8.00 Uhr zogen die vielen Gläubigen durch die Pfarrei. An 4 geschmückten Altären wurde für verschiedene Berufe gebetet. Die Prozession ist eín ganz deutliches Zeichen dafür, dass Jesus uns auf dem Pilgerweg des Lebens begleitet, dass er Weggefährte und zuverlässigster Freund ist. An den einzelnen Stationen spricht Jesus selber zu uns in der Verkündigung des Evangeliums und segnet uns im Sakrament des Altares, dem größten Geschenk seiner Liebe.

 Bildwechsel durch Mausklick aufs Bild

Firmausflug

Am 1.Juli 2006 haben die Firmlinge unserer Pfarrei einen Ausflug nach Eichtstätt gemacht.
Begleitet wurden die Firmlinge von Herrn Kaplan Schmid, Gemeindereferentin Frau Haydn, Frau Zürcher und mehreren Gruppenleiterinnen.
Zuerst besuchten sie das Museum der Burg dort fanden sie die Versteinerungen am interessantesten.
Nach dem Mittagessen um 14:00 Uhr trafen sich alle zu einer sehr anschaulichen und Kind gerechten Führung im Dom.
Etwas müde aber um einige Informationen reicher fuhren sie anschließend mit dem Bus nach Hause.
Die Firmgruppe in Eichstätt
Die Firmgruppe in Eichstätt

Pfarrfest-Bildernachlese

Durch Anklicken der Bilder können Sie eine kleine Auswahl an Bildern von unserem diesjährigen Pfarrfest anschauen.

Pfarrwallfahrt in die Schweiz

Ein Bus der Hofpfarrei machte sich in der Pfingstwoche auf in die Schweiz, um den bekannten Wallfahrtsort Flüeli zu besichtigen. Bene Bittelmayer leitete die Fahrt und zeigte den Wallfahrern die beeindruckende Landschaft und brachte ihnen das Leben des Hl.Bruder Klaus näher. Höhepunkte waren die Bergmesse auf der Clisterli Alp, Besuch von Einsiedeln, die beeindruckende Aareschlucht und die Rückfahrt über Luzern und den Bodensee. Pfarrer Distler hatte die geistl.Leitung der Gruppe. Für Jung und Alt war es eine schöne Fahrt.

Durch "klicken auf den Bildern" können sie jeweils 5 Bilder anschauen

 

Liebe Pfarrangehörige,
wir haben mit vielen festlichen Gottesdiensten in der Hofkirche das Weihnachtsfest feierlich begangen. An Silvester haben wir Rückschau gehalten auf wichtige Ereignisse im Leben unserer Pfarrei und den vielen ehrenamtlichen Helfern gedankt.
Nun sind wir über die Schwelle des neuen Jahres 2010 getreten.
Das neue Jahr stellt uns die Frage was kommt auf uns zu?
Werden es freudige Ereignisse sein oder werden wir auch mit Schmerz und Trauer konfrontiert?
In beiden möchte uns Gott zur Seite stehen.
So wünsche ich ihnen von Herzen Gottes Wegbegleitung im neuen Jahr, Gesundheit und Wohlergehen.
Ihr Pfarrer
Richard Distler

Bildnachlese Weihnachtszeit  2009
Bildnachlese Weihnachtszeit 2009


Katholische Pfarrei "Zu Unserer Lieben Frau", Neumarkt / Opf., "Mariä Aufnahme in den Himmel"
Hofplan 3, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/1692, Fax. 09181/1546, e-mail: hofkirche.nm@bistum-eichstaett.de